PFEIL.png

Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Hausordnungen

Bei Nutzung der Yogainsel unterliegt das Mitglied der in der Yogainsel jeweils geltenden Hausordnung. Die Hausordnungen können insbesondere Regelungen über Bekleidung, Gerätenutzung, Nutzungszeiten und Verhalten in den Räumlichkeiten der Yogainsel beinhalten.

§ 2 Unübertragbarkeit der Mitgliedschaftsrechte

Die mit der Mitgliedschaft erworbenen Nutzungs- und Teilnahmerechte sind nicht auf Dritte übertragbar. Eine Übertragung der gesamten Mitgliedschaft auf einen Dritten ist nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung der Yogainsel möglich.

§ 3 Zugangsberechtigung zur Yogainsel

Das Mitglied ist nur zur Nutzung der Räumlichkeiten der Yogainsel im Rahmen der gebuchten Kurse und Veranstaltungen berechtigt.

§ 4 Umfang der geschuldeten Leistungen

(1) Der Umfang der von der Yogainsel zu erbringenden vertraglichen Leistungen orientiert sich am aktuellen Programm (Print oder Web), der Veranstaltungsinformation. Sonderabsprachen bedürfen der schriftlichen Bestätigung.

(2) Der monatliche Mitgliedsbeitrag berechtigt nur zur Teilnahme an den Kursen im Rahmen des gebuchten Vertragsumfangs. Für zusätzliche Veranstaltungen und/oder Kurse können zusätzliche Gebühren anfallen. Auf derartige Zusatzgebühren wird bei Ankündigung eines solchen Kurses gesondert hingewiesen.

(3) Die Yogainsel garantiert nicht dafür, dass dem Mitglied zu jeder Zeit alle gewünschten Plätze oder ausreichend Equipment in Kursen zur Verfügung stehen. Es werden lediglich so viele Geräte und Kursplätze vorgehalten/bereitgestellt, dass im Rahmen einer üblichen Auslastung der Yogainsel mit einer Nutzungsmöglichkeit zu rechnen ist.

(4) Bei den von der Yogainsel angebotenen Kursen kann es einzelnen Kursen zu Änderungen der Zeit, der Inhalte und der die Kurse leitenden Trainer kommen.  

§ 5 Auskunft über Gesundheitszustand

Es wird jedem Mitglied dringend empfohlen, über seinen Gesundheitszustand gegenüber der Yogainsel Auskunft zu erteilen, soweit dies für den jeweiligen Kurs von Relevanz ist. Nur so kann seitens der Yogainsel ausreichend Rücksicht auf gesundheitliche Belange der Mitglieder genommen werden. 

§ 6 Beitragszahlung

(1) Die monatlichen Mitgliedsbeiträge bei den Tarifen Standard-Abound Premium-Abosind jeweils am 15. eines jeden Monats fällig. Bei Zahlungsverzug wird je Mahnschreiben eine Gebühr in Höhe von 5,00 Euro und bei Rücklastschrift eine Bank- und Bearbeitungsgebühr erhoben. Der Verzug berechtigt die Yogainsel außerdem, Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz zu erheben. Der Nachweis eines höheren Verzugssachadens bleibt der Yogainsel vorbehalten; der eines niedrigeren Schadens dem Mitglied vorbehalten.      

(2) Die Pflicht zur Beitragszahlung ist unabhängig davon, ob das Mitglied die Einrichtungen der Yogainsel nutzt; es sei denn, die Nutzung wird über einen längeren Zeitraum als zwei Wochen aufgrund solcher Umstände unmöglich, die die Yogainsel zu vertreten hat. Eine passive Mitgliedschaft kann im Einzelfall vereinbart werden. Wird dem Mitglied aus besonderen Gründen eine Beitragsbefreiung eingeräumt, ruht die Nutzungsberechtigung für alle Angebote der Yogainsel.

 (3) Während einer passiven Mitgliedschaft wird eine Verwaltungsgebühr von monatlich 5,00 Euro erhoben. Eine Stilllegung oder passive Mitgliedschaft ist immer schriftlich zu beantragen. In dieser Zeit ruht die Nutzungsberechtigung für alle Angebote der Yogainsel.

(4) Auf die Kündigung bzw. die Kündigungsfrist hat die passive Mitgliedschaft keinen Einfluss.

§ 7 Begleitpersonen

Das Mitbringen von Begleitpersonen, auch Kindern, ist nicht gestattet.

§ 8 Haftungsbeschränkung

(1) Die Yogainsel haftet grundsätzlich nicht für Schäden des Mitglieds. Dies gilt nicht für eine Haftung wegen Verstoßes gegen eine wesentliche Vertragspflicht und für eine Haftung wegen Schäden des Mitglieds aus einer Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit sowie ebenfalls nicht für Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von der Yogainsel, deren gesetzlichen Vertretern oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf. Als wesentliche Vertragspflicht der Yogainsel zählt insbesondere, aber nicht ausschließlich die fortlaufende Bereitstellung der in § 2 des Vertrages genannten Einrichtungen.

(2) Dem Mitglied wird ausdrücklich geraten, keine Wertgegenstände mit in die Yogainsel zu bringen. Von Seiten der Yogainsel werden keinerlei Bewachung und Sorgfaltspflichten für dennoch eingebrachte Wertgegenstände übernommen.

(3) Die Yogainsel haftet nicht für Verletzungen und Schäden, die dem Mitglied durch andere Mitglieder oder Dritte zugefügt werden.

§ 9 Kündigungsrechte der Mitgliedschaft bei der Yogainsel

(1) Befindet sich das Mitglied mit der Zahlung eines Betrags, der zwei Monatsbeiträgen entspricht, in Verzug, so berechtigt dies die Yogainsel, den Vertrag fristlos aus wichtigem Grund zu kündigen.

(2) Eine Kündigung aus sonstigem wichtigem Grund bleibt hiervon unberührt.

(3) Im Falle einer Kündigung aus wichtigem Grund behält es sich die Yogainsel ausdrücklich vor, Schadensersatzansprüche gegen das Mitglied gemäß den gesetzlichen Regelungen geltend zu machen.

§ 10 Kündigung durch das Mitglied

(1) Das Mitglied ist insbesondere unter folgenden Umständen zu einer außer-ordentlichen Kündigung berechtigt:

  1. Bei Eintritt einer Schwangerschaft

  2. Bei Eintritt einer Erkrankung, aufgrund derer die fortgesetzte Nutzung der Angebote der Yogainsel unmöglich oder schädlich wäre. Sofern die Nutzung einzelner, nicht gänzlich unwesentlicher Teile (Kursangebote oder einzelne Gerätegruppen) möglich bleibt, ist eine außerordentliche Kündigung unzulässig.

  3. Bei Verlegung des Hauptwohnsitzes des Mitglieds an einen Ort, der mehr als 50 km von der Yogainsel entfernt liegt.

  4. Bei Schließung oder Verlegung der Yogainsel, wenn danach die Yogainsel mindestens 30 km weiter von dem Hauptwohnsitz des Mitglieds entfernt liegt, als bisher.
     

(2) In den Fällen des Abs. 1 lit. a und b wird die Kündigung nur wirksam, wenn zusätzlich zu der Kündigung ein Attest eines unabhängigen Facharztes des jeweils betroffenen Fachgebietes, das die Erkrankung oder Schwangerschaft bestätigt, bei der Yogainsel im Original eingereicht wird. Bei einer Kündigung nach Abs. 1 lit. c sind eine Ab- und Anmeldebestätigung mit der Kündigung vorzulegen.

(3) Eine Kündigung des Mitglieds, gleich aus welchem Grund, muss der Yogainsel Bahnhofstr. 61, 71409 Schwaikheim im Original per Post, Email oder Telefax zugehen. Kündigungen in mündlicher oder fernmündlicher Form sind ausdrücklich ausgeschlossen.

§ 11 Zustimmung zur Datenerhebung und -verwertung

(1) Die Yogainsel erhebt, verarbeitet und nutzt personenbezogene Daten aus diesem Vertrag nur zum Zweck der Vertragsabwicklung, Kundenbetreuung sowie für eigene Werbeaktionen. Es handelt sich hierbei um die vom Mitglied im Rahmen der Anmeldung angegebenen Daten wie: Name, Adresse, Telefonnummer (Mobil und Festnetz), E-Mailadresse, Bankverbindung, Geburtsdatum.

(2) Die Verarbeitung der im Rahmen dieses Vertrags erhobenen Mitgliedsdaten erfolgt im Einklang mit der DSGVO und den weiteren einschlägigen Datenschutzgesetzen. Die Datenverarbeitung erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. a) und Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO und nur für die vorstehend genannten Zwecke der Vertragsabwicklung, Kundenbetreuung und Werbeaktionen. Eine über den Vertragszweck hinausgehende Datenverarbeitung findet nicht statt. Sollte die Erhebung weiterer über den Vertragszweck hinausgehender Daten erforderlich werden, wird die Yogainsel hierfür gesondert eine Einwilligung bei dem Mitglied einholen. Hinsichtlich des Umfangs und Zwecks der Datenerhebung sowie der Aufklärung über die Betroffenenrechte wird im Übrigen auf die Datenschutzhinweise von der Yogainsel verwiesen.

§ 12 Sondertarife

(1) Die von der Yogainsel angebotenen Sondertarife (derzeit: Schüler-/Studententarif) können nur gewählt werden, wenn die hierfür gegebenen Voraussetzungen durch das Mitglied erfüllt werden und die Erfüllung dieser Voraussetzungen gegenüber Yoga-Insel in zureichender Form nachgewiesen wird.

(2) Das Mitglied ist verpflichtet, bei Wegfall der Voraussetzungen für einen Sondertarif dies der Yogainsel unverzüglich mitzuteilen. Mitglieder in einem Schüler-/Studententarif sind zudem verpflichtet, jeweils zum 1. Januar und 1. Juli eines Jahres einen entsprechenden Ausweis zur Prüfung bei der Yogainsel vorzulegen oder in Kopie einzusenden.

(3) Erlangt die Yogainsel Kenntnis davon, dass die Voraussetzungen für einen Sondertarif bei einem Mitglied entfallen sind oder kommt das Mitglied den Nachweisobliegenheiten in Abs. 2 nicht nach, ist die Yogainsel berechtigt, den Sondertarif auf den Normaltarif umzustellen und künftig die Beiträge des Normaltarifs abzubuchen.

(4) Wurden trotz Fehlens der Voraussetzungen für einen Sondertarif lediglich dessen ermäßigte Beiträge eingezogen, ist die Yogainsel berechtigt, auch rückwirkend die Differenz zu den Monatsbeiträgen des Normaltarifs einzuziehen.

 

§ 13 Sonstiges

Mündliche Absprachen neben diesem Vertrag sind nicht getroffen worden.

Jede Änderung dieses Vertrages bedarf der Schriftform. Dies gilt auch für die Aufhebung der Schriftformklausel selbst.